Arcor zieht nach: Internet für sechs Pfennig

6-Pfennig-Marke entwickelt sich zur Norm

Erst T-Online, dann Klaus, Nikoma und Viag Interkom, nun Arcor: Der aktuelle Frühjahrspreis für eine Minute Internet pendelt sich bei sechs Pfennig ein.

Das Arcor-Angebot gilt ab dem 1. April und dann rund um die Uhr. Anmelde- oder Grundgebühren werden ebensowenig erhoben, wie ein Mindestumsatz verlangt wird.

Unterbieten wird die Sechs-Pfennig-Marke bald das Telekommunikationsunternehmen Tesion – allerdings nur in Baden-Württemberg. Ab dem 1. April will das Unternehmen einen Internet-Zugang für 5 Pfennig pro Minute offerieren. Allerdings nur von 22 Uhr bis 7 Uhr, tagsüber werden 10 Pfennig verlangt.

Als wirklicher Preisbrecher könnte sich aber das Trierer Telekommunikationsunternehmen Herzog Telecom erweisen. Die Firma plant, in Zusammenarbeit mit dem Netzbetreiber Interroute 66 ab dem 1. Juli einen Internet-Zugang für drei Pfennig pro Minute anzubieten. Die Einwahl soll über eine kostenfreie 0800-Nummer erfolgen, wodurch die sonst üblichen zusätzlichen Telefongebühren entfallen. Allerdings könnten nur Preselection-Kunden des Unternehmens den Service wahrnehmen, erklärte ein Firmensprecher gegenüber ZDNet.

Kontakt: Arcor, Tel.: 069/21690

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Arcor zieht nach: Internet für sechs Pfennig

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *