Grünes Licht für AOL/Netscape

Übernahme wird vom Justizministerium nicht behindert

Neben dem „OK“ für die Übernahme des Global Network von IBM (Börse Frankfurt: IBM) durch AT&T gibt das US-Justizministerium auch für die Fusion von Netscape mit America Online (AOL; Börse Frankfurt: AOL) grünes Licht.

Sprecher des Ministeriums teilten mit, man genehmige sowohl die Übernahme von Netscape Communications durch den Online-Dienst als auch die Allianz mit Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY). Kartellrechtliche Probleme sehe man dabei keine.

Damit stärkt die Behörde die Position im Kartellrechtsprozeß gegen den Softwarehersteller Microsoft (Börse Frankfurt: MSF). Der Rechtsbeistand von Microsoft hatte mehrmals darauf bestanden, daß die Fusion von Netscape mit AOL unter tatkräftiger Unterstützung durch Sun die Karten im Softwaremarkt völlig neu mischen würde. Es entstünde ein neues Unternehmen mit einer monopolähnlichnen Stellung – wodurch die dominante Position von Microsoft geschwächt werde – ein Kartellrechtsverfahren sei also völlig unnötig, so die Anwälte von Microsoft.

AOL hatte die Übernahme von Netscape und die Allianz mit Sun Ende November 1998 erstmals mitgeteilt. Damals bezifferte AOL den Wert der Netscape-Übernahme auf 4,2 Milliarden Dollar.

Kontakt: AOL: Tel.: 040/361590; Netscape, Tel.: 069/6960; Sun, Tel.: 089/460080

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Grünes Licht für AOL/Netscape

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *