Europäische Netze und US-Projekt Internet 2 kooperieren

DFN-Verein und Partner klinken sich in das "Prestige-Netz" der USA ein

Der DFN-Verein, verantwortlich für den Betrieb des Deutschen Forschungsnetzes, hat gemeinsam mit europäischen Partnern ein Kooperationsabkommen mit der UCAID (The University Corporation for Advanced Internet Development) unterzeichnet. Die UCAID ist federführend im amerikanischen Internet-2-Projekt.

Durch die Allianz soll der Ausbau der Internet-Technologie und der Internet-Anwendungen auf beiden Seiten des Atlantiks koordiniert werden.

Der Geschäftsführer des DFN-Vereins, Klaus Ullmann, betont, daß erst der Zusammenschluß der europäischen Forschungsnetzbetreiber eine vernünftige Zusammenarbeit über den Atlantik ermögliche: „Vor allem in der Allianz europäischer Netzorganisatoren sind wir ein adäquater Partner der USA geworden.“ Die europäischen Partner sind in Italien INFN (www.infn.it), in Frankreich Renater (www.renater.fr) und in Großbritannien Ukerna (www.ukerna.ac.uk).

Wie von ZDNet berichtet, hatte UCAID im vergangenen Monat die ersten Strecken des sogenannten Internet 2 mit dem Codenamen „Abilene“ in Betrieb genommen, das bald mit einer Bandbreite von 622 MBit/s arbeiten soll. Wenige Tage später hatte der DFN-Verein das deutsche Breitband-Wissenschaftsnetz B-WiN mit einer Kapazität von 155 MBit/s an das europäische Wissenschaftsnetz TEN-155 angeschlossen. Auch dabei ist ein Ausbau auf 622 MBit/s vorgesehen.

Kontakt: DFN-Geschäftsstelle Berlin, Tel.: 030/88429924

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Europäische Netze und US-Projekt Internet 2 kooperieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *