Siemens: Daten übers Stromnetz

Neue Technik heißt "Powerline Communications"

Der Siemens-Bereich Information and Communication Networks arbeitet nach eigenen Angaben an einer Lösung für die Datenübertragung über das Stromnetz. Auf der CeBIT (18. bis 24. März in Hannover) will das Unternehmen das neue Übertragungssystem für Stromnetze mit dem Namen „Powerline Communications“ demonstrieren.

Powerline Communications nutze ein neues, für das besondere Übertragungsverhalten des Stromnetzes optimiertes Verfahren. Mit der neuen Technik werde die Übertragung von Daten mit Geschwindigkeiten von mehr als einem MBit pro Sekunde über das Niederspannungsnetz der Stromversorger möglich. Das Verfahren Orthgonal Frequency Division Multiplexing (OFDM) ermögliche die Übertragung hoher Datenraten auch bei starken Störungen auf dem Energienetz, so Siemens.

Die neue Technik könnte laut Siemens auch zur Überbrückung der „letzten Meile“ für Telekommunikationsunternehmen benutzt werden. Neue Angebote der Energieversorgungsunternehmen wie „Internet aus der Steckdose“ würden ebenfalls möglich. Umfangreiche Feldversuche will das Unternehmen nach der CeBIT starten.

Das Stuttgarter Telekommunikationsunternehme Tesion und die Energie Baden-Württemberg (EnBW) haben bereits Mitte Dezember vergangen Jahres in Herrenberg bei Stuttgart damit begonnen, einige Test-Haushalte über das Stromnetz ans Internet anzuschliessen.

Kontakt: Siemens-Hotline, Tel.: 01805/333226

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Siemens: Daten übers Stromnetz

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *