Service Pack für Windows 98 behebt 49,7-Tage-Fehler

Auslieferung im zweiten Quartal 1999

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) will mit einem früher schon angekündigten, neuen Windows-98-Service-Pack auch den „49,7-Tage-Fehler“ beseitigen. Nach 49,7 Tagen im Dauerbetrieb kann es passieren, daß der Windows-95-Computer nicht mehr reagiert, warnte das Unternehmen vor kurzem. Den Fehler hatten nicht Nutzer, sondern Microsoft selbst herausgefunden. Das Problem werde von einem Zeit-Algorithmus in der Datei Vtdapi.vxd verursacht.

Das Service Pack 1 (SP1) für Windows 98 und das OEM Service Release 1 (OSR1) sollen im zweiten Quartal 1999 herauskommen. Sie befinden sich zur Zeit in ihrem zweiten Betatest-Stadium. Ursprünglich war das Service Release bereits für den Sommer 1998 angekündigt gewesen. Computernutzer sollen sich das Bug-Fix nach Fertigstellung aus dem Netz herunterladen können.

Das Service Pack soll einige Fehler im 98er Betriebssystem beheben, über die sich die Benutzer bereits seit der Auslieferung beschweren. Neben den Fehlerkorrekturen wird das Nachrüst-Kit auch Funktionen zur Anbindung zusätzlicher Hardware enthalten. So soll es Windows-98-Modems, die an den USB-Port (Universal Serial Bus) angeschlossen sind, störungsfreier als bislang unterstützen.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Service Pack für Windows 98 behebt 49,7-Tage-Fehler

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *