Linux-Patch gegen PIII-Seriennummer

Entwickler bietet Abschalt-Tool für umstrittene Prozessor-ID an

Der Linux-Entwickler Phil Karn hat einen Kernel-Patch (people.qualcomm.com/karn/code) ins Netz gestellt, der die umstrittene Seriennummer-Identifikation des neuen Pentium-III-Prozessors von Intel (Börse Frankfurt: INL) beim Booten abschaltet.

Es handelt sich dabei um einen Patch für den Linux-Kernel 2.2.2. Zudem hat Karn ein CPU-Identifizierungsprogramm für Intel- und AMD-Prozessoren beigefügt. Karn: „Ich widme diesen Patch den Unterstützern des Linux-Kernels. Wie mir gesagt wurde, soll mein Patch in die Version 2.2.3 und 2.0.37 eingebaut werden.“

Technische Hintergrundinformationen und einen umfassenden Überblick über die neuen Chips von Intel und seinen Konkurrenten vermittelt ein großes Prozessor-Special in ZDNet.

Grundlagen und alles Wissenswerte zum Ein- und Umstieg vermittelt das große ZDNet-Special zum Thema Linux, das ständig aktualisiert wird.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Linux-Patch gegen PIII-Seriennummer

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *