Telecom Italia wehrt sich gegen Übernahme

Engagiert Kreditinstitute zur Abwehr von Olivetti

Der italienische Telekommunikationskonzern und ehemalige Monopolist Telecom Italia will sich gegen die als feindlich betrachtete Übernahme durch das fünfmal kleinere IuK-Unternehmen Olivetti wehren. Nach Angaben aus Kreisen Londoner Investmentbanken hat die Telecom Italia die Investmentbanken J.P. Morgan und Credit Suisse First Boston sowie die italienische IMI zur Abwehr des Angebots engagiert.

Olivetti hatte am Wochenende rund 103 Milliarden Mark (oder zehn Euro je Aktie) für den ehemals staatlichen Konzern geboten.

Bankenvertreter gehen davon aus, daß Olivetti die Offerte innerhalb der nächsten Wochen offiziell verkünden wird. Gleichzeitig gilt es als selbstverständlich, daß die Telecom Italia zudem nach Wegen suchen wird, das Angebot auf juristischem Wege abzuwehren.

Kontakt: Mannesmann, Tel.: 0211/8200

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telecom Italia wehrt sich gegen Übernahme

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *