AOL erneuert Compuserve

Sinkende Preise / Breitbandanbindung in den USA

Mit einer vereinfachten Bedienung, neuen Features, einer gesenkten Nutzergebühr und einem neuen Namen will der Online-Dienst AOL (Börse Frankfurt: AOL) sein Tochterunternehmen Compuserve aufpeppen. Das neue Outfit wurde gestern vorgestellt.

„Compuserve 2000“ setzt in erster Linie auf Personality- und Community-Funktionen. Dazu verspricht der Dienst eine breitbandige Nutzung für seine Kunden. Alle Seiten des Dienstes sind nun in HTML geschrieben. Als Einführungspreis verlangt das Unternehmen jetzt 9,95 Dollar im Monat inklusive fünf Freistunden, jede weitere Stunde schlägt mit 2,95 Dollar zu Buche. Der unbegrenzte Zugang kostet die US-Nutzer ab sofort 19,95 Dollar im Monat, bislang waren es 24,95 Dollar. Ein Jahr lang unbegrenzter Zugang ist für 199 Dollar zu haben.

In Deutschland befindet sich Compuserve 2000 nach wie vor im Betatest. Im März oder April sei man auch hierzulande zum Start bereit, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens auf Anfrage. Man habe die amerikanische Version als Vorbild, genaue Angaben seien zum jetzigen Zeitpunkt aber nicht möglich.

Seit dem Kauf des ältesten Online-Dienstes, Compuserve, durch AOL vor einem Jahr konnte das Unternehmen lediglich 300000 neue Mitglieder weltweit hinzugewinnen und verfügt nun über einen Kundenstamm von zwei Millionen.

Kontakt: Compuserve, Tel.: 01805/231258

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu AOL erneuert Compuserve

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *