Konzerne unterstützen Apples Firewire-Technik

Compaq, Matsushita, Philips, Sony und Toshiba übernehmen IEEE-1394-Standard

Führende Elektronikkonzerne, darunter Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ), Matsushita Electric Industrial, Royal Philips Electronics, Sony und Toshiba Corporation haben ihre Unterstützung für die Bus-Technik Firewire von Apple (Börse Frankfurt: APC) angekündigt. Zudem wollen die Unternehmen ein gemeinschaftliches Lizenzierungsprogramm in die Wege leiten.

Firewire, auch bekannt unter dem Namen IEEE 1394, ist ein Hochgeschwindigkeits-Bus, der bis zu 400 MBit Daten pro Sekunde transportiert. Die grundlegende Technik ist sowohl zu Apple-Macintosh-Rechnern als auch zu PCs kompatibel. Sie ermöglicht den Anschluß von Peripheriegeräten wie Stereoanlagen, externen Festplatten oder anderen Rechnern, ohne daß ein Treiber installiert werden muß. Die Firewire-Technik war 1995 von Apple entwickelt worden.

„IEEE 1394 hat das Zeug zum am weitest verbreiteten Standard für die Verbindung von Consumer Electronics und Personal Computern zu werden,“ rühmt der Apple-„iCEO“ Steve Jobs die Technik.

Kontakt: Apple Computer, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Konzerne unterstützen Apples Firewire-Technik

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *