Und er emuliert doch: Ultra HLE

Nintendo-64-Emulator seit Ende Januar verfügbar

Am Dienstag hatte ZDNet über ein gescheitertes Open-Source-Projekt berichtet, das einen Nintendo-Emulator öffentlich zugänglich machen wollte. Nach zahlreichen E-Mail-Anfragen hier eine Konkretisierung: Der Nintendo-64-Emulator „Ultra HLE“ ist seit dem 23. Januar dieses Jahres verfügbar. Das Programm ist etwa 170 KByte groß. Damit lassen sich sogenannte ROM-Files abspielen.

Unsere Meldung vom Dienstag bezog sich auf ein Open-Source-Project von „GossiTheDog“, mit dem Ziel, die Ultra-HLE-Technik als Open-Source-Dokument aufzubereiten. Dieses Projekt wurde jedoch aufgrund eines „zu großen Presseechos“ eingestellt. Es ist über eine einfache Disassemblierung, das ist die Wandlung des Objectcodes in einen Quellcode, nicht hinausgekommen.

Folgende Spiele unterstützen in der US-Version den Ultra HLE: Mario 64, Mario Kart 64, Goldeneye 64, Banjo-Kazooie, Zelda 64, Wave Race, Doom und Quake. Die Spielemodule müssen dazu mit einer entsprechende Hardware ausgelesen und auf Diskette gespeichert werden. Um den Emulator laufen zu lassen, benötigt der Rechner eine Voodoo-3Dfx-Karte mit Glide2.xx Treiber.

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Und er emuliert doch: Ultra HLE

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *