Microsoft: Zweiter Service Pack 4 für NT 4.0

Enthält neue Java Virtual Machine entsprechend dem Java-Urteil

Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) hält sich weiter an das Urteil des US-Richters Ronald Whyte vom 17. November 1998 im „Java-Prozeß“ gegen Sun Microsystems (Börse Frankfurt: SSY): Der Softwarekonzern hat eine neue Java Virtual Machine (JVM) für den Internet Explorer 4.0 veröffentlicht. Allerdings nicht besonders publikumsträchtig, denn die JVM wurde schlicht in den „Windows NT 4.0 Service Pack 4“ integriert. Der sogenannte SP4 war schon seit Wochen zu beziehen.

Die neue JVM kann von allen, die den SP4 bereits besitzen, separat von der Web-Seite www.microsoft.com/support/winnt/default.htm heruntergeladen werden. Damit wird der Explorer kompatibel zum Java Native Interface, wie es von Sun konzipiert worden ist.

Zusätzlich finden sich im „neuen“ SP4 ein Bugfix für ein Jahr-2000-Setup-Problem, das auftreten kann, wenn ein NT-Server den Microsoft Site Server Express 2.0 und den Microsoft Message Queue Server (MSMQ) in der Version 1.0 oder 1.0E laufen läßt. Ohne Bugfix könne es zur Deinstallation des Message Queue Service kommen, warnt Microsoft.

Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Microsoft: Zweiter Service Pack 4 für NT 4.0

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *