Yahoo will unabhängig bleiben

Koogle: Unternehmen sei groß genug, um allein bestehen zu können

Der Internet-Katalog Yahoo will trotz der Fusionswelle bei „Portal“-Sites auch in Zukunft unabhängig bleiben. „Yahoo ist unabhängig und wird unabhängig bleiben“, bekräftigte der Chef von Yahoo, Tim Koogle in einem Interview mit einer französischen Wirtschaftszeitung.

Yahoo sei ausreichend groß, um ohne Fusionen bestehen zu können. Im letzten Quartal 1998 habe es im Durchschnitt rund 165 Millionen Zugriffe am Tag gegeben.

Das Unternehmen hatte für das vierte Quartal einen Gewinn von 25 Millionen Dollar oder 21 Cent je Aktie bekanntgegeben und damit die Analysten positiv überrascht. Ende Januar kaufte Yahoo die Online-Community Geocities.

In den letzten Monaten hatten viele Konkurrenten von Yahoo fusioniert: Am vergangenen Dienstag gab USA Networks die Übernahme der Suchmaschine Lycos bekannt. Davor hatte @Home für 6,7 Milliarden Dollar die Suchmaschine Excite gekauft, der Online-Dienst AOL schloß sich 1998 mit Netscape Communications zusammen.

Kontakt: Yahoo, Tel.: 089/231970

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Yahoo will unabhängig bleiben

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *