Verband der Telefonanbieter spaltet sich nicht

Netzbetreiber bekommen eine eigene Plattform im Verband

Gerüchte, wonach sich der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) spalten würde, bewahrheiten sich nicht. Das sagte der Geschäftsführer des Verbandes, Jürgen Grützner, gegenüber ZDNet. Der VATM ist die Branchenorganisation des deutschen Telekommunikationsmarkts mit rund 40 Mitgliedsfirmen.
Zwischen den Gesellschaften, die eigene Netze betreiben, und den Unternehmen ohne eigene Infrastruktur gab es in der Vergangenheit Meinungsverschiedenheiten, insbesondere über die Höhe der Interconnection-Gebühren.
„Wir werden eine zusätzliche Plattform für Netzbetreiber schaffen“, sagte Grützner: „Es bleiben aber alle Unternehmen im Verband.“ Auf einem Treffen in Frankfurt am Main hatten Vertreter der großen überregionalen Telefongesellschaften Mannesmann Arcor, Mannesmann Mobilfunk, Otelo, Viag Interkom und MCI Worldcom sowie die regionalen Telefongesellschaften Colt Telecom, Hansenet, Netcologne und VEW Telnet über die Gründung eines neuen Branchenverbandes beraten.
In einer gemeinsame Presseerklärung der Unternehmen heißt es: „Alle anwesenden Vertreter der Telefongesellschaften bekräftigten ihre Auffassung, daß künftig eine verstärkte Interessenvertretung der Telekommunikationsanbieter mit eigener Infrastruktur innerhalb des VATM gewährleistet sein muß. Hierzu werden die Unternehmen Gespräche innerhalb des VATM aufnehmen.“
Kontakt: VATM, Tel.: 0221/3767725

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Verband der Telefonanbieter spaltet sich nicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *