Das Internet – tiefgefroren

MIT-Projekt schließt Internet in "Zeitkapsel", die erst 2004 wieder geöffnet wird

Fünf Menschenjahre sind im Internet eine Ewigkeit. Auf dieser Überlegung beruht das „Zeitkapsel“-Experiment der MIT (Massachusetts Institute of Technology) Business School.
In einer digitalen „Zeitkapsel“ sollen sich neben Erklärungen von UNO-Chef Kofi Annan, Microsoft-Boß Bill Gates und Web-Entwickler Timothy Berners-Lee auch typische Internet-Inhalte unserer Zeit befinden. Darunter sind:
– ein Online-Guide, mit dem US-Eltern ihren Kindern das Impeachment-Verfahren gegen Clinton erklären sollen,- eine Aufnahme vom US-Bundesbankchef Alan Greenspan, wie er am 28. Januar diesen Jahres den Höhenflug von Internet-Aktien erklärt,- eine Seite des Online-Auktionshauses Ebay und anderer E-Commerce-Anbieter,- mehrere Internet-Angebote für Frauen.
Die Inhalte lassen sich unter mitsloan.mit.edu/timecapsule/main.html in Auszügen begutachten.
Auf die Frage, ob fünf Jahre nicht vielleicht ein bißchen kurz gedacht seien, antwortete die Sprecherin des Projektes, Mary Schaefer: „Das ist eine ganze Ewigkeit. Im Internet sind das mindestens 25 Jahre Menschenjahre“.

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Das Internet – tiefgefroren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *