IFA bekennt sich zu IuK

Neuer Untertitel: "Messe für die Informationsgesellschaft"

Die Internationale Funkausstellung (IFA) trägt künftig den Untertitel „Messe für die Informationsgesellschaft“. Sie findet in diesem Jahr vom 28. August bis 5. September zum 75. Mal statt. Das sagte Helmut Stein, Vorsitzer des Fachverbands Consumer Electronics (früher: Unterhaltungselektronik) im ZVEI, auf einer Pressekonferenz in Berlin.
Die Weiterentwicklung der IFA sei vor dem Hintergrund des rasanten Einzugs der Digitaltechnik zu sehen. Auf den ersten Blick erscheine die Verwendung gemeinsamer Basistechnologien bei Telekommunikation, Informationstechnik und Unterhaltungselektronik als rein technisches Phänomen. Tatsächlich aber führe die gemeinsame Technik auch zur Verschmelzung von ganzen Branchen, Vertriebswegen und Marketingstrategien.
In einem neuen Ausstellungsbereich soll sich auf der IFA geschlossen die Branche der Unterhaltungs-Software, Computer-Spiele und Lernsoftware, präsentieren. Rund 26000 Quadratmeter stehen der Telekommunikation zur Verfügung. Im technisch-wissenschaftlichen Forum (TWF) werden digitales Fernsehen, Hochgeschwindigkeits-Surfen im Internet sowie „überraschende Anwendungsmöglichkeiten neuer digitaler Techniken“ erklärt und vorgeführt. Weitere Themen: Web-TV, Internet-TV und Datendienste, Digital Audio Broadcasting (DAB), Verkehrstelematik und -Navigation.

Kontakt: Messe Berlin, Tel.: 030/30280

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IFA bekennt sich zu IuK

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *