Gericht: Gates-Video wird in voller Länge veröffentlicht

Einspruch des Softwarekonzerns abgelehnt

Ein amerikanisches Berufungsgericht hat gestern entschieden, daß die auf Video aufgezeichnete Aussage von Microsoft-Boß Bill Gates in voller Länge veröffentlicht werden darf. Damit hat es den Einspruch der Anwälte von Microsoft (Börse Frankfurt: MSF) endgültig abgewiesen.Der Richter Douglas Ginsburg begründete die Entscheidung mit einem Gesetz aus dem Jahre 1913, das den Einblick der Öffentlichkeit in Zeugenaussagen aus Kartellrechtsprozessen vorsieht. Das Gericht bestätigte damit eine frühere Entscheidung des Bezirksrichters Thomas Penfield Jackson, der den Vorsitz im Antitrust-Prozeß gegen das Unternehmen führt.Die Video-Aussage machte Bill Gates – genau wie viele andere hochrangige Manager der amerikanischen Softwareindustrie – im Vorfeld des Verfahrens gegen Microsoft. Bislang wurden dem Gericht nur kleine Ausschnitte aus den insgesamt 20 aufgezeichneten Stunden gezeigt. Bezirksrichter Jackson sah unter anderem einen Mann, der die Stirn runzelte, Grimassen schnitt und sich dann und wann am Hinterkopf kratzte. Wie bisher zu sehen war, hat sich Gates bei der Vernehmung alles andere als kooperativ gezeigt.Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Gericht: Gates-Video wird in voller Länge veröffentlicht

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *