Zeitung: Yahoo will Geocities kaufen

Gespräche dauern noch an

Der Suchdienst Yahoo führt Übernahmegespräche mit der Community-Site Geocities. Das berichten übereinstimmend das „Wall Street Journal“ und die „New York Times“. Die offizielle Ankündigung solle frühestens heute abend erfolgen.
Nähere Einzelheiten über die Vertragsbedingungen und den Preis sind noch nicht bekannt. Geocities hat einen aktuellen Marktwert von rund 2,3 Milliarden Dollar.
Geocities ist nach eigenen Angaben die am schnellsten wachsende und größte Online-Community der Welt. Das Unternehmen ermöglicht es ihren Mitgliedern („Homesteaders“), kostenlos Internet-Seiten ins Netz zu stellen. Bis Ende des Jahres 1998 hatten drei Millionen Menschen davon Gebrauch gemacht. Sie veröffentlichten nach Angaben der Firma über 27 Millionen Internet-Seiten. Jeden Tag kämen 11000 neue Mitglieder hinzu.
Yahoo hält bereits eine Minderheitsbeteiligung an Geocities. Das japanische Unternehmen Softbank – zu dem auch Ziff-Davis gehört – hat sowohl in Yahoo als auch in Geocities größere Investitionen getätigt.
Der Kauf von Geocities durch Yahoo steht in einer Reihe mit Versuchen von Internet-Firmen, durch Zukäufe Marktanteile zu gewinnen. Zuletzt hatte @Home für 6,7 Milliarden Dollar die Suchmaschine Excite übernommen. Im vergangenen Jahr kaufte der Onlinedienst AOL für 4,2 Milliarden Dollar Netscape Communications auf.

Kontakt: Yahoo, Tel.: 089/231970

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Zeitung: Yahoo will Geocities kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *