T-Online-Preis fällt auf 6 Pfennig pro Minute

Ab 1. April 1999 / Kosten für Ortsnetzverbindung sind darin enthalten

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) senkt den Preis für die Nutzung ihres Online-Dienstes T-Online ab dem 1. April auf sechs Pfennig pro Minute. Die bisher separat erfaßten Kosten für die Ortsnetzverbindung sind darin bereits enthalten. Das teilte der Telekom-Vorstandsvorsitzende Ron Sommer beim Internationalen Presse-Kolloquium seines Unternehmens in Frankfurt mit.
Die neue Struktur bedeutet einen Preisnachlaß von teilweise über 50 Prozent. Bisher kostete die Nutzung des Online-Dienstes acht bis 13 Pfennig die Minute.
Vor rund 250 Journalisten betonte Sommer, daß die Telekom in den kommenden Wochen und Monaten den Wettbewerb bei den Preisen agressiv führen werde: „Wir wollen Deutschland zur führenden Online-Nation machen.“ Um dies zu erreichen, gebe man jetzt „mächtig Gas“.
Außerdem bestätigte Sommer die geplante Einführung eines neuen Nachttarifs für Fern- und Regionalgespräche zum 1. April (ZDNet berichtete). Der neue Tarif von sechs Pfennig pro Minute soll von 21 Uhr bis 6 Uhr morgens gelten. Nach dem 1. April werden Ortsgespräche ab 21 Uhr zudem in kürzeren Taktzeiten abgerechnet. So kostet ein einminütiges Gespräch nur noch drei statt 12 Pfennig.
Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu T-Online-Preis fällt auf 6 Pfennig pro Minute

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *