Telekom: Ab 21 Uhr für sechs Pfennig telefonieren

Neuer Antrag bei der Regulierungsbehörde

Die Deutsche Telekom (Börse Frankfurt: DTE) will ab 1. April einen neuen Nachttarif für Fern- und Regionalgespräche einführen. Der neue Tarif von sechs Pfennig pro Minute soll bereits ab 21 Uhr und bis 6 Uhr morgens gelten. Bisher gilt das günstige 6-Pfennig-Angebot nur zur nachtschlafenen Zeit zwischen 2 und 5 Uhr.
Einen entsprechenden Antrag habe die Telekom der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post zur Genehmigung vorgelegt. Mit dem Billigangebot will die Telekom verlorene Marktanteile zurückgewinnen.
Im Ortsbereich (City) soll es eine weitere positive Veränderung für Kurztelefonierer geben: Bisher zahlt man abends und nachts als kleinste Einheit 12 Pfennig. Dafür kann man vier Minuten telefonieren. Nach dem 1. April bezahlt man ab 21 Uhr für ein einminütiges Ortsgespräch nur noch drei Pfennig. Die Taktzeit soll entsprechend verkürzt werden.
Ein Sprecher der Deutschen Telekom lehnt es auf Anfrage ab, weitere Details zu nennen und die Preise zu kommentieren. Auf einer Pressekonferenz am heutigen Nachmittag wird Telekom-Chef Ron Sommer die neue Tarifgestaltung offiziell vorstellen.
Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom: Ab 21 Uhr für sechs Pfennig telefonieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *