Compaq entwickelt einen Handflächen-PC

Kommt im Herbst / Boom von Windows CE?

Compaq Computer (Börse Frankfurt: CPQ) bastelt an einem Palm-size-PC. Er soll mit einem Farb-Display ausgestattet werden und im Herbst dieses Jahres in den Handel kommen. Als Betriebssystem soll Microsofts (Börse Frankfurt: MSF) neuste Version von Windows CE, Codename „Wyvern“, zum Einsatz kommen, berichten unternehmensnahe Quellen.
Der neue Compaq-Minirechner wird voraussichtlich mit einem Stift bedient. Vier „Quick-Start“-Tasten sollen ähnlich wie beim „Nino“ von Philips für das Aufrufen häufig eingesetzter Applikationen dienen. Marktbeobachter rechnen mit einem Einführungspreis von rund 450 Dollar.
Obgleich es sich nicht um das erste Windows-CE-Produkt handelt, das Compaq fertigt, ist dies doch ein deutlicher Schub für das Mini-Betriebssystem. Compaq wird der erste große Hersteller sein, der einen Handflächenrechner mit CE bringt.
Der Analyst Randy Giusto vom Marktforschungsunternehmen International Data Corp. (IDC) glaubt an einen Boom für Wyvern-Produkte. Schon in den kommenden Wochen rechnet er mit Ankündigungen von Hewlett-Packard und anderen führenden Herstellern zu neuen Mini-PCs.
Kontakt: Compaq, Tel. 089/99330

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Compaq entwickelt einen Handflächen-PC

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *