Intel und Macromedia kooperieren

Prozessor-Riese liefert Effekt-Software für den "Director 7" / Neuer Shockwave-Player downloadbereit

Der Software-Entwickler Macromedia und der Halbleiterproduzent Intel haben ihre Zusammenarbeit bekanntgegeben. Erstes Ergebnis der Kooperation ist der „Director 7“ und der korrespondierende „Shockwave-7-Player“ von Macromedia, der die Intel-Software „Web Design Effects“ integriert.
Die Animations-Software aus Intels Architecture Labs eignet sich angeblich besonders für die Darstellung von Feuer, Wasser und Rauch. Auch als Verzerrungseffekt-Tool soll sie zu gebrauchen sein. Die Technik setzt auf Client-Seite an, dadurch bleibt die kostbare Internet-Bandbreite weitestgehend ungeschmälert für die Übertragung der reinen Videodaten nutzbar.
Die Architecture Labs haben das Tool bereits 1997 entwickelt, es kam bislang im Internet Explorer 4.0 von Microsoft sowie dem Navigator von Netscape zum Einsatz.
Gleichzeitig meldete Macromedia, daß es den neuen „Shockwave-7-Player“ zum Download auf seiner Site bereitgestellt hat. Der „Director 7“ ist bereits seit Dezember 1998 auf dem Markt.
Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430; Macromedia, Tel.: 09445/95490

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel und Macromedia kooperieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *