Intel und RSA kooperieren

Gemeinsam wollen sie Transaktionen übers Netz sicher machen

Chipkrösus Intel (Börse Frankfurt: INL) und Krypto-Experte RSA Data Security gaben auf der RSA Data Security Conference in San Jose, Kalifornien, bekannt, daß sie gemeinsam neue Sicherheitstechniken erarbeiten wollen. Intel sei dabei für die Hardware-Komponenten, RSA für die Software zuständig. Noch in diesem Jahr sollen erste Gemeinschaftsprodukte zu sehen sein.

Konkret sei zunächst an Sicherheitserweiterungen für Kreditkartentransaktionen übers Internet gedacht. „Wir treten in eine Phase ein, in der E-Commerce-Transaktionen in einem globalen Netzwerk stattfinden. Diese Überweisungen müssen sicher sein“, erklärte Intels Chef der Platform Security Division, Michael Glancy.

Die beiden Unternehmen wollen sich ihre Schlüsseltechnologien im Bereich der Datensicherheit gegenseitig zugänglich machen. Die Ergebnisse sollen daraufhin gemeinsam vermarktet werden.

Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel und RSA kooperieren

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *