NSI kommt mit der Domain-Vergabe nicht nach

Rekordzahl an Registrierungen verursacht Internet-Stau

Network Solutions (NSI), das von der US-Regierung mit der Vergabe von Domain-Adressen mit den Endungen „.com“, „.net“, „.org“ und „.edu“ betraute Unternehmen, muß derzeit alle Antragsteller vertrösten: Statt Stunden dauert es nun Tage, bis Registrierwillige eine Antwort von NSI erhalten. Laut verschiedenen Berichten in Usergroups soll es jüngst sogar zu Schlampereien im Umgang mit Internet-Adressen gekommen sein.

NSI-Sprecher Chris Clough nannte als Grund für die Verzögerungen eine Rekordzahl an neu eingegangenen Registrierungswünschen. Im vergangenen Jahr seien 1,9 Millionen Anträge bei NSI eingegangen, das seien doppelt so viele wie noch 1997. Zudem seien viele per E-Mail eingegangene Anträge fehlerhaft und bedürften zusätzlicher Bearbeitungszeit.

Erst im Herbst 1998 hatte die US-Regierung die Übergabe des Verteil-Systems an die nicht-kommerzielle Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) angeordnet.

Für Deutschland ist die genossenschaftlich organisierte Domain Verwaltungs- und Betriebsgesellschaft eG (DENIC eG, www.denic.de) in Frankfurt am Main zuständig. Unter dem Dach von DENIC sind die wichtigsten deutschen Internet Service Provider (ISPs) versammelt. Eine Stellungnahme zu möglichen Problemen für deutsche Registrierwillige war vom DENIC nicht zu erhalten.

Kontakt: DENIC, Tel.: 069/272350

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NSI kommt mit der Domain-Vergabe nicht nach

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *