Mobilfunk: Olivetti und Mannesmann lassen nicht locker

Erstes Gebot für US-Netzbetreiber CCI abgelehnt / Neues Angebot in Vorbereitung

Die italienische Telekom-Gruppe Olivetti und der Düsseldorfer Mannesmann-Konzern wollen bei der geplanten Übernahme des amerikanischen Mobilfunkbetreibers Cellular Communications International (CCI) nicht locker lassen. Nachdem ihr erstes Angebot über 1,4 Milliarden Dollar (65,75 Dollar pro Aktie) zurückgewiesen wurde, wollen sie nun ein neues Übernahmeangebot vorlegen.

Die beiden europäischen Konzerne betreiben gemeinsam die Mobilfunkgesellschaft Oliman. Mannesmann und Olivetti teilten am Sonntag abend in Mailand mit, Oliman seien bis zum Freitag 10,6 Prozent des CCI-Aktienkapitals zum Kauf angeboten worden. Angestrebt seien aber 50,1 Prozent gewesen.

Olivetti und Mannesmann halten über Oliman eine 40prozentige Beteiligung an Omnitel-Pronto Italia, einem großen italienischen Mobilfunkunternehmen. Celluar Communications wiederum ist mit 10,3 Prozent ebenfalls indirekt an Omnitel beteiligt. Mit dem Zukauf kämen die beiden Partner auf eine Mehrheit von 50,3 Prozent, wobei Mannesmann unabhängig vom Joint-venture mit Olivetti weitere 8,6 Prozent Omnitel-Anteile besitzt.

Kontakt: Mannesmann, Tel.: 0211/8200

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Mobilfunk: Olivetti und Mannesmann lassen nicht locker

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *