Auch Compaq setzt jetzt auf Linux

Kooperation mit Distributor Red Hat Software

Der weltgrößte PC-Produzent Compaq Computer will den Linux-Zug nicht verpassen und kündigt an, zukünftig Linux-Server zu verkaufen und zu warten. Laut unternehmensnaher Quellen wird das Unternehmen zusammen mit dem Linux-Distributor Red Hat Software die Red Hat Linux Version 5.2 auf Compaq-Rechner spielen. Beobachter rechnen damit, daß Compaqs ProLiant-Baureihe als Hardware-Plattform dienen wird.
Für die Linux-Server soll ein Rund-um-die-Uhr-Support angeboten werden. Bisher installierte Compaq auf seinen Rechnern nur auf ausdrücklichen Wunsch das kostenlose Linux-Betriebssystem. Neben IBM und Dell Computer ist Compaq damit der dritte große Name im PC-Geschäft, der Linux unterstützt.
Als Vorbild für das Geschäft mit Red Hat könnte ein ähnliches Abkommen des Linux-Distributors mit Gateway dienen. Beide Unternehmen wollen ab Ende des Jahres Linux-Server ausliefern.
Linux-Interessenten informiert ein großes ZDNet-Special über alle Aspekte des Betriebssystems, die Bandbreite reicht von Grundlagen bis zu Support-Adressen und Tools.
Kontakt: Compaq, Tel. 089/99330

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Auch Compaq setzt jetzt auf Linux

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *