Unisys besser als erwartet

Transformation vom Hardware-Anbieter zur Service-Gesellschaft scheint zu gelingen

Unisys gab für das vierte Quartal seines damit abgelaufenen Geschäftsjahres einen Gewinn von 138,6 Millionen Dollar oder 42 Cent je Aktie bekannt. Die Analysten waren von 40 Cent ausgegangen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte das Unternehmen einen Profit von 86,9 Millionen Dollar oder 25 Cent je Anteilschein eingefahren. Der Umsatz stieg von 1,9 Milliarden Dollar auf 2,05 Milliarden Dollar.
Für das Gesamtgeschäftsjahr 1998 bedeutet dies einen Gewinn von 387 Millionen Dollar oder 1,06 Dollar pro Aktie. 1997 erzielte Unisys ein Ergebnis von 199 Millionen Dollar oder 46 Cent je Anteilschein. Allerdings hatte das Unternehmen dank erheblicher Sonderabschreibungen in Höhe von 1,1 Milliarden Dollar einen Verlust von 853,6 Millionen Dollar oder 5,30 Dollar pro Aktie mitteilen müssen.
Der Umsatz betrug 1998 7,21 Milliarden Dollar nach 6,64 Milliarden Dollar 1997.
Unisys hat laut seinem Chef Lawrence Weinbach die Umstrukturierungen des vergangenen Jahres gut verdaut. Im Januar 1998 hatte die ehemalige Mainframe-Schmiede mitgeteilt, ihre PC-Fertigung auslagern zu wollen. Das Unternehmen wolle sich zudem verstärkt auf Dienstleistungen und das Server-Business konzentrieren.
Kontakt: Unisys, Tel.: 07031/863400

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Unisys besser als erwartet

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *