Porsche verklagt Besitzer von 130 Domain-Namen

Vorwurf: Sex-Anbieter mißbrauchen Markennamen für eigene Sites

Die deutsche Porsche AG und die Porsche Cars North America haben die Besitzer von 130 Domain-Namen bei einem Gericht im US-Bundesstaat Virginia wegen Verletzung ihres Markennamens verklagt.
„Domain-Namen und Websites wie `porschelist.com´ oder ´porsch.com` machen Geld mit der Reputation von Porsche“, sagte ein Sprecher der US-Tochter. Unter denjenigen, die mißbräuchlich den Namen Porsche gebrauchten, seien auch pornografische Websites.
Der Markenname Porsche sei einer der bekanntesten der Welt, argumentiert der Sportwagenhersteller. In der Klageschrift verlangt Porsche von dem Internet-Adressen-Verwalter, der Firma Network Solutions (NSI), die Herausgabe der Namen von Betreibern der inkriminierten Sites.
Viele Anmelder von Internet-Adressen benutzten fiktive Namen, deshalb sei dieser Schritt notwendig, sagte ein Porsche-Sprecher. Sollten die Beklagten nicht vor Gericht erscheinen, um ihren Anspruch geltend zu machen, hätte die Firma das Recht, die Adressen einzuziehen.
Kontakt: Porsche, Tel.: 0711/9110

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Porsche verklagt Besitzer von 130 Domain-Namen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *