Betaresearch veröffentlicht API für „d-Box“

Entwicklungs-Kit herausgebracht / Auch Philips produziert die Set-top-Box

Betaresearch, die Forschungs- und Entwicklungsgesellschaft der Mediengruppe des Filmhändlers Leo Kirch, hat die API-Schnittstelle „betanova“ (API = Application Programming Interface) ihrer Set-top-Box „d-Box“ veröffentlicht.

Das Unternehmen hofft, damit Programmierer dafür zu gewinnen, Software wie etwa elektronische Programmführer, Spiele und interaktive Dienste für das Gerät zu entwickeln.

Zum Schreiben der Programme für die d-Box hat Betaresearch das „Software Kit for the d-Box API“ auf den Markt gebracht, das eine Entwicklungsumgebung für C/C++-Programmierer, einen Grafikeditor, eine Dokumentation und eine Entwicklerbox zum Testen der Applikationen umfaßt. Das Kit gibt es laut Betaresearch-Geschäftsführer Manuel Cubero in drei Varianten. Interessenten sollen sich direkt an Betaresearch wenden.

Gleichzeitig gab das Unternehmen den Abschluß eines Entwicklungsvertrags mit der Firma
Philips Digital Video Systems bekannt. Demnach wird künftig neben Nokia auch Philips die d-Box herstellen.

Kontakt: Betaresearch, Tel.: 089/99567140

Themenseiten: Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Betaresearch veröffentlicht API für „d-Box“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *