Samsung bringt seine Notebooks nach Deutschland

Ab 1. Februar 1999 / In Korea ist Samsung Notebook-Marktführer

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics will seine Notebook-Serien SN6000, M6000 und VL5000 am 1. Februar nach Europa bringen. Damit will sich das Unternehmen auf die eigene Marke konzentrieren, die auf dem koreanischen Markt Firmenangaben zufolge die Nummer 1 ist. Samsung ist in Europa bisher mit PC-Monitoren, Halbleitern und Speicherkomponenten vertreten.

Die Notebooks werden in Samsungs koreanischer Produktionsstätte in Suwon sowie bei AST Research im irischen Limerick gefertigt. Samsung hat gerade einen 65 Prozent-Anteil der US-Computerfirma AST Research verkauft, hält aber an dem neuen Gemeinschaftsunternehmen AST Computer weiterhin 35 Prozent (ZDNet berichtete).

„Samsung ist die führende Notebook-Marke in Korea“, sagte Matthew Street, Marketingdirektor für Europa. Samsung Electronics zählt zu den „echten“ Notebook-Herstellern, die aus eigenen Komponenten gefertigte Notebooks vertreiben.

Kontakt: Samsung, Tel.: 0180/5121213

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung bringt seine Notebooks nach Deutschland

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *