IBM ist Patent-Spitzenreiter 1998

Zum sechsten Mal in Folge die meisten Patente in den USA erhalten

Der Computer-Konzern IBM (Börsenkürzel: IBM) hat im vergangenen Jahr im sechsten Jahr in Folge die meisten Patentrechte in den USA zugesprochen bekommen. Das US-Patentamt habe 1998 dem Unternehmen 2682 Patente zugesprochen, das sind 750 mehr als 1997. Das geht aus dem Patent-Bericht der IFI/Plenum Data hervor.
Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz Zwei das japanische Unternehmen Canon, das rund 40 Prozent weniger Patentrechte eingereicht und erhalten hat. Trotz Wirtschaftskrise hielten sich asiatische Unternehmen erstaunlich gut: Sechs der zehn größten Patentanmelder kommen aus Japan, die südkoreanische Samsung-Gruppe arbeitete sich von Platz 16 im Jahr 1997 auf den sechsten Platz vor.
Das US-Patentamt vergab 1998 insgesamt mehr als 151000 Patentrechte, mehr als jemals zuvor. Die Behörde erklärt den Anstieg mit neuen Entwicklungen in den Branchen Internet, Computer, Pharma und Chemie.
Kontakt: IBM Hotline, Tel.: 0180/3313233

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu IBM ist Patent-Spitzenreiter 1998

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *