Samsung Electronics verkauft AST

Computer-Produzent ist weiterhin defizitär

Der südkoreanische Elektronikkonzern Samsung Electronics trennt sich wieder von der US-Computerfirma AST Research. Ein 65prozentiger Anteil an AST geht an eine amerikanische Investorengruppe, die vom Gründer von Packard Bell, Beny Alagem, geführt wird.

Der schlingernde Computer-Hersteller AST hatte Samsung schrittweise mehr als 540 Millionen Dollar gekostet. Das Unternehmen kam aber nie in die schwarzen Zahlen.

Ganz wollen die Koreaner das Unternehmen jedoch nicht aus der Hand geben: An dem neuen Gemeinschaftsunternehmen mit dem Namen AST Computer will Samsung weiterhin 35 Prozent halten.

Kontakt: Samsung, Tel.: 0180/5121213

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Samsung Electronics verkauft AST

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *