Abtreibungsklinik klagt gegen Compuserve

Online-Dienst soll Daten für Todesliste geliefert haben

Eine amerikanische Klinik hat Klage gegen Compuserve eingereicht. Der Online-Dienst habe Abtreibungsgegner mit persönlichen Informationen über Abtreibungsmediziner versorgt. In den Staaten führen militante Gegner der Abtreibung einen regelrechten Krieg gegen Kliniken und Ärzte, die den Eingriff durchführen.
In der Klageschrift heißt es, eine Gruppe von Abtreibungsgegnern namens „Christians for Life“ habe die KFZ-Kennzeichen von Autos vor der Klinik notiert. Anschließend hätten sie über Compuserve die Wagenhalter und deren Wohnort ermittelt. So seien sie an die Namen der an der Klinik angestellten Ärzte gekommen.
Die „Christen“ sind berüchtigt für Mordanschläge auf Abtreibungsärzte. Im Oktober vergangenen Jahres wurde beispielsweise ein Mediziner in der Nähe von Buffalo, New York, von Abtreibungsgegnern ermordet.
Kontakt: Compuserve, Tel.: 089/66570

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

1 Kommentar zu Abtreibungsklinik klagt gegen Compuserve

Kommentar hinzufügen
  • Am 16. März 2002 um 19:10 von Zine

    Abtreibungsklinik klagt gegen Compuserve
    Ein Hoch auf Compuserve, wenn’s stimmt!

    Gesellschaftliche Verantwortung ist bei Providern doch eher selten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *