3000 Franc Strafe für Torten auf Bill Gates

Brüsseler Attentäter verurteilt

Die zwei Torten-Attentäter, die Microsoft-Boß Bill Gates am 4. Februar 1998 bei einem Empfang in Brüssel mit einer Sahnetorte begrüßt hatten, wurden jetzt verurteilt. Ein Polizeigericht in Brüssel verhängte „wegen leichter Gewaltanwendung“ eine Geldstrafe von je 3000 belgischen Franc (umgerechnet rund 150 Mark).
Gates überstand das Torten-Attentat unverletzt, sei aber „überrascht und enttäuscht“ gewesen, erklärte damals eine Microsoft-Sprecherin. Als Drahtzieher der Aktion gilt der belgische Scherzbold, Autor, Schauspieler und Aktionskünstler Noel Godin, der jedoch an der Aktion selbst nicht teilgenommen hatte. Die Bilder des cremeverschmierten Milliardärs Gates gingen via Fernsehen und Internet um die Welt.
Laut Godin hatten 30 Leute mit 25 Torten auf Gates gewartet, der in Brüssel vor Wirtschaftsvertretern sprechen wollte. Die Kunst sei, so Godin, die Torten nicht zu werfen, sondern aus kurzer Entfernung ins Ziel zu drücken. Damit sei 95prozentiger Erfolg garantiert. Bill Gates sei völlig verblüfft gewesen: Zu keinem Zeitpunkt habe der Aktionskünstler sein Opfer körperlich verletzen wollen, man habe nur sein Selbstwertgefühl ankratzen wollen.
Kontakt: Microsoft, Tel.: 089/31760

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu 3000 Franc Strafe für Torten auf Bill Gates

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *