Cisco-Chef: Bald 1,5 Billionen Dollar mit E-Commerce

Prognose für 2003 / Chambers erklärt Clinton und Gore das elektronische Geschäft

John Chambers, Chef des Netzwerk-Unternehmens Cisco Systems, hat bei einem Treffen mit US-Präsident Bill Clinton und Vizepräsident Al Gore die Bedeutung des Internet für das Wirtschaftswachstum diskutiert. „Bis zum Jahr 2003 werden jährlich rund 1,5 Billionen Dollar mit E-Commerce umgesetzt werden, und in 2005 werden eine Milliarde Menschen weltweit online sein. Die Hightech-Branche wird in dieser Zeit 1,8 Millionen neue Jobs schaffen“, prophezeite Chambers bei dieser Gelegenheit.
Cisco selbst nehme jeden Tag Bestellungen im Wert von rund 20 Millionen Dollar über das Web entgegen. Fast 70 Prozent der Bestellungen bei Cisco gingen mittlerweile online ein. Europa liege hier zwar noch deutlich hinter den USA, aber Cisco wickle auf dem alten Kontinent bereits 63 Prozent des Umsatzes online ab.
Der elektronischer Handel spare zudem Zeit und Geld: Software-Downloads von der Website des Unternehmens brächten jährlich 250 Millionen Dollar, die ansonsten für Produktion und Versand auf herkömmlichen Wege gekostet hätten.
Kontakt: Cisco Systems, Tel.: 0811/55430

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Cisco-Chef: Bald 1,5 Billionen Dollar mit E-Commerce

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *