Intel investiert in Think3

Know-how der CAD-Firma soll Position der Intel-Chips im Grafikmarkt stärken

Intel beteiligt sich an der CAD-Schmiede Think3 (CAD = Computer Aided Design). Die CAD-Programme von Think3 werden unter anderem bei Harley-Davidson und DaimlerChrysler eingesetzt. Das Unternehmen war bis vor kurzem unter dem Namen Cad.Lab bekannt.
Intels jüngste Beteiligung ist Teil einer seit längerem andauernden Kampagne, die eine verbesserte Performance seiner Produkte und die Verbreitung von PCs als Werkzeuge für rechenintensive Grafikanwendungen zum Ziel hat. Der Chiphersteller hatte bereits früher im Jahr acht Prozent Anteil an Evans & Sutherland erworben, einem Produzenten von Grafik-Chips für Workstations.
Zudem hat Intel in den vergangenen Monaten gemeinsam mit Microsoft versucht, die Anbieter von Workstation-Applikationen dazu zu bewegen, ihre Unix-Anwendungen auf die PC-Plattform zu portieren.
Kontakt: Intel, Tel.: 089/991430

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Intel investiert in Think3

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *