NSI-Bosse verkauften Aktien für neun Millionen Dollar

Manager-Pech: Jetzt wären die Anteile das Doppelte wert

9,1 Millionen Dollar haben der Chef von Network Solutions (NSI), Michael Daniels, und sieben andere Topmanager des Unternehmens vor einigen Wochen für den Verkauf großer Teile ihres persönlichen Aktienbesitzes erhalten. Pech für die Manager: Das Aktienpaket wäre nun das Doppelte wert.

Wie offizielle Papiere belegen, hatten die acht NSI-Spitzen zwischen dem 19. und dem 30. November 149036 Anteilscheine an ihrem Unternehmen veräußert. Der zwischenzeitliche Kursanstieg der NSI-Papiere von knapp über 50 Dollar auf momentan deutlich oberhalb von 100 Dollar „scheint die Insider überrascht zu haben“, kommentiert der Analyst Paul Elliott vom Marktforschungsunternehmen CDA/Investnet aus Rockville, Maryland, das Geschehen.

NSI verwaltet nach wie vor im Auftrag der US-Regierung die Vergabe von Top-Level-Domain-Namen wie „.org“ oder „.com“. In den kommenden Monaten soll diese Verantwortung aber an die ICANN abgegeben werden (ZDNet berichtete). Der gegenwärtige Höhenflug der Aktie erklärt sich aus jüngst abgeschlossenen Abkommen mit Yahoo und Netscape, von deren „Portal-Sites“ aus das Unternehmen künftig Domain-Adressen anbieten will.

Themenseiten: Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NSI-Bosse verkauften Aktien für neun Millionen Dollar

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *