Telekom kündigt Interconnection-Verträge

Wettbewerber sollen mehr zahlen / Weitere Tarifsenkung angekündigt

Die Deutsche Telekom hat die Interconnection-Verträge mit ihren Wettbewerbern zum Ende des Jahres gekündigt. Das berichten verschiedene deutsche Nachrichtenmagazine. Bis Ende 1999 sollen die Abkommen zur Zusammenschaltung der Telekom-Netze mit denen der Konkurrenten neu verhandelt werden.
Die Telekom erklärt in einem Schreiben an ihre Konkurrenten, die Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post habe es durch ihre Entscheidungen in jüngster Zeit notwendig gemacht, über die Kosten für die Zusammenschaltung der Netze der Telekom und anderer Anbieter wie Teldafax, Tele2 oder Westcom neu zu verhandeln.
Ein Telekom-Sprecher bestätigte, daß sein Unternehmen die Gebühren für Ferngespräche im kommenden Jahr weiter senken wird. „Gehen Sie davon aus, daß Sie mit der Telekom im kommenden Jahr für nur noch sechs Pfennig pro Minute quer durch Deutschland telefonieren können“, hatte Firmenchef Ron Sommer in der „Bild“-Zeitung gesagt.
Kontakt: Deutsche Telekom, Tel.: 0228/1810

Themenseiten: Business

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Telekom kündigt Interconnection-Verträge

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *