Apple baut neuen „iMac“

Schneller / neues MacOS / erweiterte Grafik und Video-Performance / größerer Schirm

Gerade hat sich die IT-Gemeinde an den Erfolg des „iMac“ von Apple gewöhnt, da kündigt Apple einen neuen Designerrechner an. Im Januar oder Februar 1999 will das Unternehmen eine überarbeitete Version des Anführers der PC-Verkaufscharts auf den Markt bringen.
Der “ Revision C iMac “ soll entweder mit einem 266- oder 300-MHz-G3-Prozessor ausgerüstet werden, während die aktuelle Version mit einem 233-MHz-G3-Chip auskommt. Auch ein inoffizieller Preis macht bereits die Runde: 1299 Dollar, genauso viel wie ein „iMac“ derzeit kostet. Restbestände der 233-MHz-Version sollen dann für 999 Dollar zu haben sein.
Erst im November dieses Jahres hatte Apple eine erste Überarbeitung des neuen Prunkstückes seiner Rechner-Flotte bekanntgegeben. Die „Revision B“ brachte das MacOS 8.5 auf den Designerschirm, ATIs RAGE-Pro-Turbo-Grafik-Controller sowie 6 MByte Video-RAM. In der Ursprungsversion kam der „iMac“ mit dem MacOS 8.1, einem RAGE-Iic-Controller und nur 2 MByte VRAM.
Zusätzlich gab die amerikanische Ladenkette CompUSA bekannt, man plane eine „iMac“-Version mit einem deutlich größeren Monitor. Derzeit verhandle man mit Apple über die Realisierung des Projektes.
Kontakt: Apple Computer, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Apple baut neuen „iMac“

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *