„iMac“ führte Verkaufs-Charts im November an

Apples Marktanteil in den USA nun bei zehn Prozent / Seit August bestverkaufter Rechner

Der „iMac“ von Apple Computer ist nicht zu stoppen. Nach einem kurzen Durchhänger führte er im November souverän die Hitliste der in den USA verkauften PCs an, so die neueste Studie des Marktforschungsunternehmens PC Data.

Der Design-Rechner brachte es auf 7,1 Prozent aller verkauften Einheiten sowie 8,2 Prozent der mit Computern umgesetzten Dollars. „Damit ist der ‚iMac‘ nicht nur für den November die Nummer eins, sondern führt auch die Charts der vergangenen vier Monate an. Seit August, also seit seinem ersten Auftritt, waren 5,9 Prozent aller verkauften PCs ‚iMacs'“, kommentierte der PC-Data-Analyst Stephen Baker die Studie. Durch den „iMac“ habe sich der Marktanteil von Apple seit August von fünf auf zehn Prozent verdoppelt.

Neben Apple dürfen sich aber auch Compaq und Hewlett-Packard (HP) freuen. Der Compaq-Rechner Presario 5150 folgt knapp hinter dem „iMac“, der Pavilion 6355 von HP folgt auf Platz drei. Danach kommen der Presario 5170 (Compaq) und der Pavilion 6370Z (HP).

Kontakt: PC Data, Tel.: 001-703-435-1025

Themenseiten: Business, Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu „iMac“ führte Verkaufs-Charts im November an

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *