Bericht: Deutsche Bank-Tochter will Otelos Kabelgeschäft kaufen

Kaufangebot von rund 900 Millionen Mark

Nach einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ von heute versucht die Deutsche Bank erneut ins Kabelgeschäft einzusteigen. Das Deutsche Bank-Tochterunternehmen Deutsche Morgan Grenfell habe Otelo ein schriftliches Kaufangebot über rund 900 Millionen Mark unterbreitet.
Otelo ist mit knapp zwei Millionen Kunden nach der Deutschen Telekom der zweitgrößte Kabelfernsehbetreiber in Deutschland. Die Deutsche Bank plant, das Kabel zu einem Multimedianetz mit Internetzugang auszubauen.
Die Deutsche Bank hatte nach früheren Berichten Mitte November ebenfalls versucht, die Kabelnetze der Deutschen Telekom für neun Milliarden Mark zu kaufen. Über die Netze der Telekom werden 18 Millionen Haushalte versorgt, 6,5 Millionen davon direkt von der Telekom, der Rest über Anlagenbetreiber wie Otelo.
Die Otelo-Gesellschafter hätten sich noch nicht entschieden, ob sie das Angebot ablehnen oder annehmen wollen. Die Otelo-Pressestelle erklärte, daß an einer Stellungnahme gearbeitet werde.
Kontakt: Otelo, Tel.: 0211/474800; Deutsche Bank, Tel. 069/91000

Themenseiten: Business, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Bericht: Deutsche Bank-Tochter will Otelos Kabelgeschäft kaufen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *