Jobs visioniert die Apple-Zukunft

Neues Endgerät / Quicktime 4 / Neuer Handheld / Fallende Preise

Das sich seit der Einführung des iMac wieder gut im IT-Rennen befindliche Kultunternehmen Apple Computer hat einen dauerhaften Interimschef. Steve Jobs, der Apple mit gegründet hatte, beantwortete anstelle einer Ansprache auf der IT-Messe für Pädagogen Cause98 Fragen des Publikums.
Dabei legte er nebenbei seine Pläne für das kommende Jahr offen: Im ersten Quartal werde Apple ein neues, nicht näher beschriebenes Kunden-Endgerät vorstellen. Allerdings werde man es nicht mehr zur Macworld im Januar schaffen. Dafür werde man die Version 4 der Multimedia-Software QuickTime bis dahin präsentierten können.
Jobs bestätigte die Gerüchte um die Entwicklung eines neuen Apple-Handhelds. Die Arbeiten daran würden „zufriedenstellend“ verlaufen. Erst Anfang des Jahres hatte sein Unternehmen die Newton-Baureihe eingestellt.
Und schließlich versprach er, das gesamte Apple-Angebot zu verbilligen. Natürlich nicht so billig wie das Sortiment der PC-Industrie, das er als „ziemlichen Müll“ („a piece of junk“) bezeichnete.
Kontakt: Apple Computer, Tel.: 089/996400

Themenseiten: Hardware, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Jobs visioniert die Apple-Zukunft

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *