Sun macht Java öffentlich(er)

Überarbeitetes Lizenzmodell / Java-Clones sollen erlaubt werden

Sun wird auf der Java Business Expo in New York ein neues Lizenzmodell für Java vorstellen. Damit lockert das Unternehmen seine strikten Bestimmungen zum Umgang mit der plattformunabhängigen Programmiersprache.
Als erstes wird Sun die Entwicklung Java-kompatibler Dialekte zulassen. Zweitens sollen Verbesserungen des Java-Codes im Besitz der Entwickler verbleiben. Bislang mußten Verbesserungen und Erweiterungen an alle Lizenznehmer der Sprache weitergegeben werden. Drittens will das Unternehmen den Zugang zur Java-Working-Group allen Interessierten, nicht nur offiziellen Lizenznehmern gewähren.
Damit geht Sun auf die Forderungen seiner Geschäftspartner ein, die seit langem ein „öffentliches Java“ nach dem Vorbild des Open Source Movement forderten. Bereits vor zwei Wochen dachte der Chef der Software-Abteilung bei Sun, Alan Baratz, laut über die Zukunft der Programmiersprache nach. „Das Open Source Model hat einige wesentliche Vorteile“, sagte der Sun-Manager damals.
Kontakt: Sun Microsystems, Tel.: 089/460080

Themenseiten: Software, Telekommunikation

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Sun macht Java öffentlich(er)

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *