ATI bringt ersten Rage-128-Grafikchip

PCpro testete den neuen Grafikprozessor, der mit 100 MHz getaktet ist

Der Grafikkarten-Hersteller ATI stellt den ersten funktionsfähigen Rage-128-Grafikchip vor. Die PCpro-Redaktion hat ihn unter die Lupe genommen.

Genau wie der Riva TNT und der Permedia 3 bietet der Rage 128 das sogenannte Single-Pass Multitexturing (SMT), eine Technik, mit der im Gegensatz zu älteren Chips zwei Texturen statt nur einer in einem Durchgang mit Spezialeffekten versehen werden können. Mit der Super-Scalar-Rendering-Technik (SSR) erreicht ATI eine Leistungsverdoppelung der bisherigen Render-Engine, die beim Rage Pro zum Einsatz kommt. Genau wie bei CPUs findet man bei Grafikchips in zunehmenden Maße Verbesserungen in der Cache-Architektur, die das Auslagern von Texturen und Pixeln in den langsameren Grafikspeicher zum Teil verhindern. Der Rage 128 verfügt insgesamt über 16 KByte Cache-Speicher, wobei je 8 KByte für Texturen und für Pixel zur Verfügung stehen.

Basierend auf dem neuen Chip bietet ATI ab Dezember die Rage Fury (479 Mark, 32 MByte mit TV-Out), die Rage Magnum (32 MByte) und die Xpert 128 (349 Mark, 16 MByte) an. PCpro testete die Rage Fury. Im Labor überzeugte die Karte durch die robusten Treiber, die für Windows 95/98 und NT 4.0 angeboten werden. Beide besitzen einen Installable Client Driver (ICD) für OpenGL. Die ersten Tests zeigen, daß die Karte im 3D-Spielebereich (3D Winbench, Incoming-Demo) deutlich besser als der jetzige Spitzenreiter Riva TNT ist. Bei OpenGL besitzt der Rage 128 eine sehr hohe Polygonrate (Viewperf CDRS03 64,8 Punkte). Die Pixelfüllraten könnten aber noch verbessert werden.

In der Ausgabe 2/99 widmet sich PC Professionell ausgiebig diesem Thema.

Benchmark-Ergebnisse

Betriebssystem Windows 98 DX6 Windows 98 DX6 Windows 98 DX6 Windows NT 4.0 SP3 Windows NT 4.0 SP3

API

Direct 3D

Direct 3D

GDI

OpenGL

OpenGL

Auflösung

1024×768 bei 16Bit

1024×768 bei 16Bit

1024×768 bei 32Bit

1024×768 bei 16Bit

1024×768 bei 16Bit

Test

3D Winbench 99

Incoming-Demo (fps)

MPEG Fullscreen-Test (fps)

MCAD40 (fps)

Viewperf CDRS03

Chipbezeichnung

.

3Dfx Banshee (100/100/SD)

387

31,6

84,1

kein OpenGL-ICD

kein OpenGL-ICD

3Dlabs Permedia 2 (90/90/SG)

nicht möglich

nicht möglich

37,6

7,39

34,5

ATI Rage 128 (100/110/SD)

572

36,0

102,0

4,32

64,8

matrox G200 (74/112/SD)

307

25,1

49,5

kein OpenGL-ICD

kein OpenGL-ICD

Matrox G200 (77/116/SG)

344

27,8

55,4

kein OpenGL-ICD

kein OpenGL-ICD

Number 9 T2R IV (93/93/SD)

189

nicht möglich

31,2

6,10

49,1

Nvidia Riva 128 ZX (100/100/SG)

230

17,4

97,1

5,10

13,5

Nvidia Riva TNT (90/110/SD)

443

38,0

65,5

6,97

45,0

S3 Savage 3D (100/100/SD)

340

26,9

98,6

5,13

34,7

Testplattform:
Asus P2B, Pentium II/400, 128 MByte RAM
IBM DDRS-34560 (UW-SCSI)
V-Sync=On, 85 Hz Refresh-Rate
A/B/XX bedeuten: Chiptakt/Speichertakt/Speichertyp (SDRAM oder SGRAM)

Kontakt: ATI Technologies, Tel.: 089/665150

Themenseiten: Hardware

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu ATI bringt ersten Rage-128-Grafikchip

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *