Mit dem Router WGR614 überträgt Netgear seine attraktive Formgebung und sein kundenfreundliches Konzept auf das neue Universum des 802.11g. Der WGR614 ist quasi eine 802.11g-Version des MR814 von Netgear, dem bisher wohl besten 802.11b-Router überhaupt. In vielerlei Hinsicht erweist sich der WGR614 als ein würdiger Nachfolger: Nicht nur lässt er sich mühelos anschließen; er liefert außerdem die höchste Geschwindigkeit und größte Reichweite der bisher getesteten 802.11g-Router.

Nur zwei Knackpunkte halten den WGR614 davon ab, mit der Empfehlung der Redaktion ausgezeichnet zu werden: seine zögernde Leistung im Mischmodus-Test (bei gleichzeitigem Betrieb von 802.11g- und 802.11b-Geräten) und Netgears neue Regelung, mit der Anwender zur Registrierung gezwungen werden, um ihre Garantie zu aktivieren. Dennoch ist der WGR614 mit seinem tollen Äußeren, seiner einfachen Bedienung und dem niedrigen Verkaufspreis von circa €140 ein gutes 802.11g-Schnäppchen für Heimanwender.

Setup & Bedienung

Es ist schön, ein Gerät wie den Netgear WGR614 Router zu sehen, denn er wurde offensichtlich sehr sorgfältig für ein positives Verbrauchererlebnis konzipiert. Die neueste Setup-Software von Netgear ist ein einfacher, browsergestützter Wizard, der „Install Assistant“, bei dem die einzelnen Schritte vom Anschluss der Kabel bis hin zum Neustart des Systems nach und nach abgehakt werden müssen. Geschmackvolle Animation stellt jeden Einzelschnitt glasklar dar. Selbst einen Kurzfilm bietet der Wizard an (für die jeweilige Version des Betriebssystems von Windows oder Mac), der dem Anwender die Stelle zeigt, auf die geklickt werden muss, damit der Computer automatisch eine IP-Adresse vom Netzwerk erhält. Ein Ethernet-Kabel ist ebenfalls beigelegt.
Um eine Verbindung mit dem ISP herzustellen, wechselt man zu Einstellungen auf der browsergestützten Benutzeroberfläche. Hier erscheint ein weiterer Wizard, der sich automatisch die DNS-Einstellungen des ISPs holt, feststellt, ob eine feste oder eine dynamische IP-Adresse besteht, und der außerdem überprüft, ob PPPoE angewendet wird. Einsteigern werden so einige Stolperstellen erspart. Eine Testfunktion bestätigt die erfolgreiche Installation und leitet den Anwender auf die Support- und Registrierungswebseite von Netgear weiter. Nach Beendigung des Router-Setups erscheint das browsergestützte Konfigurationsprogramm auf dem Bildschirm. Hier handelt es sich im Großen und Ganzen um ein standardmäßiges Konfigurationsprogramm, doch bietet es zusätzlich noch nützliche Erklärungen, die weiterhin angezeigt werden, während sich der Anwender durch die übersichtlichen Optionen klickt.

Ein paar Entwurfsfehler waren aber nicht zu übersehen. Die Einstellung für MAC-Address-Cloning ist verborgen; eigenartigerweise ist ein Zugriff darauf nur möglich, wenn dem Wizard mitgeteilt wird, dass der eigene ISP weder Login noch Passwort benötigt. (Blockiert dieser ISP jedoch jedes Gerät mit einer anderen als der MAC-Adresse des Computers, der für das erste Einloggen benutzt wurde, ist MAC-Address-Cloning unbedingt erforderlich; andernfalls kann sich der Router nicht einloggen.) Ein weiterer und gravierender Fehler ist, dass während des gesamten Setups kein Wort über Funksicherheit verloren wird abgesehen von der Ermahnung, eine eindeutige SSID zu erstellen.

Glücklicherweise ist das HTML-Betriebshandbuch von Netgear ziemlich vollständig und bietet jede Menge eigener Sicherheitsratschläge. Außerdem hebt es im Vergleich zu anderen Handbüchern bestimmte Funktionen der Router-Konfigurationssoftware wesentlich deutlicher hervor; zahlreiche Screenshots beseitigen jegliche Zweifel. Eine Wireless-Fibel im Anhang und ein gesondertes Handbuch zur Erklärung von PC-Netzwerken runden dieses sehr umfangreiche Paket ab.

Features & Sicherheit

Obwohl die Platinum-Serie von Netgear schon vor einem Jahr auf den Markt kam, ist ihr besonderes Design noch immer beeindruckend. Nicht größer als ein schmales Taschenbuch und mit einem abgerundeten, silbrigen Äußeren kann der WGR614 mit Hilfe eines kleinen Plastikständers auf der Kante stehen, und trotzdem haben an der Rückseite noch vier Ethernet-Ports Platz.

Hinter diesem ansprechenden Aussehen befinden sich etliche leistungsfähige, für Heimanwender ausgerichtete Features, u. a. auch ein ausgedehntes Content-Filtering. Der Router kann über sämtliche besuchten Webseiten Bericht führen, bestimmte URLs (oder Sites, die ausgewählte Schlüsselwörter enthalten) blockieren und sogar eine E-Mail versenden, wenn jemand versucht, auf eine blockierte Site zuzugreifen. Zudem lassen sich bestimmte, ans Netz angeschlossene Computer zu bestimmten Zeiten an bestimmten Wochentagen blockieren. Sogar eine integrierte Stateful Packet Inspection Firewall (SPI) ist beigefügt, die Hackerattacken über das Internet verhindert. Weitere Zusatzfunktionen beinhalten Port Forwarding (auf Multi-Player-Gaming ausgerichtet) und Remote-Management des Routers.

Andererseits sind die Funksicherheitsfeatures des WGR614 sehr einfach gehalten. Das MAC-Adressenfiltering kann so eingestellt werden, dass nur Computer mit dem richtigen 64-Bit oder 128-Bit WEP-Verschlüsselungscode eine Verbindung herstellen können. Nicht erwähnt wird die Unterstützung aufkommender Sicherheitsstandards wie z. B. 802.1x-Authentifizierung oder Wi-Fi Protected Access (WPA), und den Router kann man nicht dahingehend einstellen, dass die SSID nicht übertragen wird, wie es z. B. beim Linksys WRT54G möglich ist.

Performance

Durch eine Wand und über eine Entfernung von ungefähr acht Metern erreichte der WGR614 einen Durchsatz von 22,2 Mbit/s, ein paar Megabit mehr als alle anderen der bisher getesteten 802.11g-Router. Bei einer Distanz von circa acht bis 16 Metern verringerte sich diese Leistung drastisch auf ungefähr 14 Mbit/s, doch im Übrigen zeigte dieser Router zusätzlich zu seiner großen Reichweite durchweg hohe Leistungen. Nur zwei andere Router schafften es in den Innentests, bei einem Abstand von 60 Metern die Verbindung aufrechtzuerhalten.

Service & Support

Der einzige Haken bei Netgears Service und Support für den WGR614 ist die Vorgabe, dass man sich hierfür registrieren muss. Nachdem man sämtliche persönlichen Daten über die Online-Registrierung offenbart hat, erhält man eine dreijährige, begrenzte Gewährleistung mit gebührenfreiem Telefonsupport rund um die Uhr eigentlich Standard bei den meisten Routern. Netgear bietet darüber hinaus etliche Ressourcen über das Internet an, so auch eine durchsuchbare Wissensdatenbank, E-Mail-Support und das übliche Sammelsurium an downloadbaren Treibern, Firmware und Handbüchern.

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu NetGear WGR614 Cable/DSL Wireless Router

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *