XML in .NET – so geht’s

Der Einsatz der unzähligen Klassen des im .NET-Framework enthaltenen Namensraums System.Xml in Anwendungen kann ein mühsames Unterfangen sein.

Die XML-Klassen von .NET funktionieren zwar sehr gut, doch weichen sie so stark von den Konzepten ab, die der Mehrzahl der Entwickler geläufig sind, dass ihre effiziente Verwendung recht schwierig ist. Hier finden Sie fünf Tipps für eine optimale Nutzung der .NET-XML-Klassen.

Tipp Nr.1: Streams statt Öffnen von Dateien

Wenn ein Dokument zum Lesen geöffnet werden soll, scheint der einfachste Weg zu sein, einen Dateipfad einzugeben und die Datei vom XmlReader öffnen zu lassen. Nach Möglichkeit sollten Sie zum Öffnen der Datei jedoch einen Stream und den aus diesem erstellten Reader verwenden. Streams sind flexibel und ermöglichen Vorgänge, die dem URI der Datei erheblich mehr Probleme bereiten würden, so zum Beispiel das Öffnen eines zweiten, anderen Readers oder eines Writers vom selben Stream aus. Ein konkretes Beispiel für die Vorteile dieser Vorgehensweise finden Sie im nächsten Tipp.

Tipp Nr.2: Validierung während des Schreibens

Mit den üblichen Klassen können Dokumente während des Schreibens nicht gegen eine DTD oder ein Schema validiert werden. Falls dies erforderlich sein sollte, können Sie das Dokument in einen MemoryStream schreiben und mithilfe des XmlValidatingReader über den Stream lesen:



Wenn Sie später das validierte Dokument in eine Datei ausschreiben müssen, können Sie mithilfe der Methode WriteTo des MemoryStreams die Inhalte des Streams in einen FileStream kopieren:



Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu XML in .NET – so geht’s

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *