Entdecken Sie Perls File::Find-Modul

Wer ein wenig Erfahrung mit UNIX besitzt, hat sicherlich schon einmal Gebrauch vom Befehl find gemacht, der sehr nützlich ist, wenn man im Dateisystem nach bestimmten Dateinamen sucht.

Man kann Platzhalter (Wildcards) für Dateinamen benutzten und jede Verzeichnisstruktur rekursiv durchlaufen (sofern man die Zugangsberechtigung dafür besitzt). Der UNIX-Befehl find erlaubt auch das Anwenden von weiteren Befehlen auf die gefundenen Dateien.

Das Modul File::Find von Perl bietet dieselbe Funktionalität, hat aber den zusätzlichen Vorteil, diese in Programm-Strukturen einbinden zu können. Um Ihnen zu zeigen, wie dies funktioniert, werden wir uns ein Beispielskript anschauen, welches das File::Find-Modul verwendet.

Ein einfaches Beispiel

Dieses einfache Perl-Skript kann Ihnen beim Aufräumen der Festplatte helfen, denn es findet alle Dateien, die auf .tmp, .chk oder .zip enden oder mit dem Zeichen ~ beginnen. (Das komplette Skript finden Sie in Listing A.) Das Skript zeigt den vollständigen Pfadnamen für jede gefundene Datei an, außerdem am Ende eine Zusammenfassung des verbrauchten Plattenplatzes in Bytes. Das Skript läuft sowohl unter Windows wie auch unter UNIX, sofern Perl installiert ist. Beachten Sie, dass Sie in einer UNIX-Umgebung die erste Zeile des Skripts anpassen müssen: Der /bin/perl-Pfad muss auf den Perl-Pfad auf Ihrem Rechner verweisen. Ich gehe bei diesem Beispiel davon aus, dass Sie das Skript unter Windows laufen lassen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Entdecken Sie Perls File::Find-Modul

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *