Drahtlos kommunizieren mit J2ME (MIDP)

Die Java 2 Micro Edition (J2ME) ermöglicht es Java-Entwicklern, ihre Fähigkeiten auf eine Vielzahl von mobilen Geräten anzuwenden.

Mobile Geräte weisen natürlich ganz spezielle Eigenschaften und Leistungswerte auf, doch umgeht J2ME diese Unterschiede durch die Definition von Konfigurationen und Profilen, die in ihrer Gesamtheit eine umfassende Plattform und API für die Anwendungsentwicklung bei einer speziellen Gruppe von mobilen Geräten bilden.

Die Connected Limited Device Configuration (CLDC) und das Mobile Information Device Profile (MIDP) unterstützen die Mehrheit der heute in Gebrauch befindlichen kleinen Mobilgeräte, wie PDAs, drahtlose Telefone und Zwei-Wege-Pager. In diesem Artikel lernen Sie J2ME anhand des Erstellens einer kleinen Beispielanwendung kennen.

Erste Begegnung mit J2ME

Die Methode, wie man eine MIDP-Anwendung erstellt, installiert und ausführt, unterscheidet sich erheblich von den Verfahren in Standard-Java-Anwendungen. Um dieses Thema ausführlich zu erörtern, werde ich ihm einen meiner nächsten Artikel widmen. Fürs Erste soll jedoch die Analyse einer Beispielanwendung genügen. Ich habe den Code für eine einfache „Hello World!“-Anwendung namens HelloJ2ME in Listing A dargestellt. Die Ergebnisse der Ausführung von HelloJ2ME sind in Abbildung A wiedergegeben.

Abbildung A Abbildung A: Anzeige „Hello World!“

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Drahtlos kommunizieren mit J2ME (MIDP)

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *