XML mit MySQL und PHP erstellen

Daten ohne Java und .Net in ein gutes XML-Format bringen. Mit Hilfe von PHP und MySQL funktioniert es - ZDNet erklärt die Grundlagen.

XML ist inzwischen zum Standard für den Datenaustausch geworden. Java und .NET bringen von Haus aus XML-Unterstützung mit, aber auch Entwickler, die mit anderen Umgebungen arbeiten, brauchen sich nicht ausgeschlossen zu fühlen. PHP ist eine beliebte Scripting-Umgebung, die auch das Arbeiten mit XML erlaubt.

In diesem Artikel wird es darum gehen, wie man Open-Source-Tools wie PHP und MySQL zur Bearbeitung von XML verwenden kann. Dazu werden eine MySQL-Abfrage ausgeführt und die Daten in wohlgeformtes XML verwandelt. Schließlich wird erklärt, wie man XML in einer Datei speichert und welche Systemvoraussetzungen gegeben sein müssen, bevor es ans eigentliche Programmieren gehen kann.

Um den hier vorgestellten Code auszuführen, ist es notwendig, dass auf dem eigenen Rechner PHP und MySQL installiert sind. Außerdem muss man den MySQL-Hostnamen, den Benutzernamen und das Passwort kennen, um die Beispiele zum Laufen zu bringen. Die MySQL-Datenbank für das Beispiel hat das Format, wie es Abbildung A zeigt. Als erstes ein Blick darauf, wie man mit PHP die Verbindung zur Beispieldatenbank herstellt:

xxx
Abbildung A

Herstellen einer Verbindung zur Datenbank mit PHP
Das folgende PHP-Beispiel-Script stellt die Verbindung zur Datenbank her und führt eine Abfrage aus:



Themenseiten: Big Data, Datenbank, SQL, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

3 Kommentare zu XML mit MySQL und PHP erstellen

Kommentar hinzufügen
  • Am 15. Februar 2009 um 21:08 von MR_xy

    fehlt der rest
    Und wo ist der rest?

  • Am 3. Juli 2011 um 13:03 von Alex

    Listing?
    Wo ist denn Listing A?

  • Am 11. September 2011 um 2:55 von Bennx

    Listing a:
    haben die gegessen… ich meine… vergessen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *