Funktionalität von Java-Paketen

Ziel von Entwicklern ist es, zusammenhängende Systeme zu schaffen. In diesem Artikel werden Prinzipien vorstellen, nach denen man sich bei der Entwicklung zusammenhängender, wiederverwendbarer Pakete auf Basis des java.io-Pakets richten sollte.

Zusammenhängende Systeme bestehen aus Elementen, von denen jedes eine bestimmte Aufgabe übernimmt, wobei jede dieser Aufgaben zum Zweck des Gesamtsystems beiträgt.

Weniger durchdacht konzipierte Systeme enthalten Elemente, die verschiedene Funktionalitäten ausführen, wobei der Zweck der einzelnen Elemente nicht genau festgelegt ist.

Die Wiederverwendbarkeit ist ein entscheidendes Kriterium für das Erstellen zusammenhängender Pakete.

Paket-Prinzip 1: Erstellen zusammenhängender Pakete

Während eine Wiederverwendung auf Klassen-Ebene gängig ist, werden einzelne Klassen nur selten wiederverwendet. Stattdessen werden Klassen meist wiederverwendet, indem man mehrere Klassen miteinander kombiniert, so dass sie eine Systemfunktion höherer Ebene ausführen. Das java.io-Paket ist ein sehr gutes Beispiel für so ein zusammenhängendes Paket. Nur wenige seiner Klassen werden einzeln eingesetzt. Üblicherweise verwendet man mehrere Klassen zusammen, um eine bestimmte Funktionalität zu erreichen.

Zusammenhängende Pakete sind einfacher zu pflegen und problemlos wiederverwendbar, da sie eine modulare Struktur darstellen, in denen fein-granulare Klassen so kombiniert werden können, dass sie eine grob-granulare Funktionalität bieten. Nicht zusammenhängende Pakete enthalten Klassen, die unabhängig voneinander unzählige nicht koordinierte Funktionen ausführen. Dies erschwert eine Wiederverwendung, da Klassen aus mehreren Pakten importiert werden müssen. Auch die Pflege dieser Pakete ist schwieriger, da Klassen in mehreren Paketen geändert werden müssen. All dies führt zu komplizierten Abläufen bei der Bereitstellung oder Wiederverwendung von Anwendungsdiensten, da mehrere Pakete kompiliert, getestet und verteilt werden müssen.

Paket-Prinzip 2: Planung der Paketinhalte mit Hinblick auf eine Wiederverwendung

Behalten Sie beim Erstellen von Paketen immer die anderen Klassen im Auge, die von den Klassen des Pakets genutzt werden. Darüber hinaus sollten Sie auf die Klassen achten, auf die der Inhalt eines Pakets zwar nicht direkt verweist, die jedoch im Zusammenhang mit den enthaltenen Klassen häufig verwendet werden. Beim Erstellen zusammenhängender Pakete sollten Sie sich die Pakete als grob-granulare wiederverwendbare Elemente vorstellen.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Funktionalität von Java-Paketen

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *