Erstellen einer XML-Grammatik mit DTDs

Mit den hier vorgestellten erweiterten Methoden des DTD-Designs können Dokumentformate präziser beschrieben werden. So kann für mehr Konsistenz in den Anwendungen gesorgt werden.

In früheren Artikeln wurde die Weiterentwicklung des Editors für Formbriefe in Richtung Verwendung von XML geschildert und die Document Type Definitions (DTDs) als ein primäres Design-Element vorgestellt. In diesem Artikel werden einige der bei der Erstellung von DTDs hinsichtlich des Designs getroffene Entscheidungen beleuchtet und Wege aufgezeigt, wie dieses Projekt noch verbessert werden kann.

Listing A zeigt unsere komplette DTD für die Beschreibung der Formbrief-Vorlagen. Es sind Elementtypen zur Text-Formatierung und für mögliche Benutzereingaben enthalten. Listing B zeigt ein Beispiel für eine vollständige Briefvorlage-Datei, in der die hier beschriebenen Elemente und Methoden angewandt werden.

Root-Elemente
Unsere Dokumente verwenden entweder den Elementtyp Brief oder den Elementtyp Formular als Root-Element. Der Unterschied liegt in den Standardrändern und dem Einfügen eines Briefkopfs. Hier die gegenwärtigen Definitionen:


<!ELEMENT letter ANY><!ELEMENT form ANY><!ATTLIST form
dest CDATA #IMPLIED
top CDATA "0"
bottom CDATA "0"
left CDATA "0"
right CDATA "0"
logo_x CDATA "0"
logo_y CDATA "0"
orient ( land | port ) "port">

Beachten Sie, dass nur das Formular-Element eine Festlegung von Rändern und Ausrichtung sowie das Einfügen eines Logos erlaubt. Diese Werte sind im Brief nicht veränderbar. Wir hätten daher diese festen Werte als Teil der DTD definieren können. Auf diese Weise können alle Standardwerte an einer Stelle erfasst werden, außerdem übernimmt so der Parser einen weiteren Teil der Arbeit:


<!ATTLIST letter
top CDATA #FIXED "12"
bottom CDATA #FIXED "6"
left CDATA #FIXED "15"
right CDATA #FIXED "15"
logo_x CDATA #FIXED "6.25"
logo_y CDATA #FIXED "2"
orient CDATA #FIXED "port">

Die Spezifikation #FIXED bedeutet, dass ein bestimmtes Attribut den angegebenen Wert aufweisen muss. Im Allgemeinen enthalten Dokumente keine eigenen Attribute sondern verwenden die Standard-Werte.

Themenseiten: Anwendungsentwicklung, Software

Fanden Sie diesen Artikel nützlich?
Content Loading ...
Whitepaper

ZDNet für mobile Geräte
ZDNet-App für Android herunterladen Lesen Sie ZDNet-Artikel in Google Currents ZDNet-App für iOS

Artikel empfehlen:

Neueste Kommentare 

Noch keine Kommentare zu Erstellen einer XML-Grammatik mit DTDs

Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *